Flow Test GmbH
Landstraße 1
D-37191 Katlenburg-Lindau
Tel.: +49-5552-995538
Fax: +49-5552-995536
Home | Lösungen | Impressum |

WIT Filterprüfung ohne separate Wasserbefüllung des Filtergehäuses

Die separate Befüllung von WIT Testwasser in das Filtergehäuse ist bei der WIT-Messung mit Flow Test Filtertestgeräten nicht mehr notwendig. Zur Filterprüfung wird das Testwasser in einen Druckbehälter gefüllt, der vom Testgerät solange mit Druck beaufschlagt wird, bis im Filtergehäusedom der notwendige Testdruck erreicht ist.
Die WIT Inline-Prüfung kann dadurch sehr einfach an schwer zugänglichen Stellen z.B. auf Tanks oder an Autoklavenfiltern störsicher durchgeführt werden. Bei Teststörungen wird automatisch das gesamte Filtersystem und der Druckbehälter entlüftet.


Filterprüfung mit Entlüftung (Entleerung) am Filtersystem

Um eine Kontamination des Filtertestgerätes durch rückfließendes Testgas zu vermeiden, besteht die Möglichkeit das Filterghäuse direkt vor Ort nach Testende über ein Pressluftventil zu entlüften.
Beim Wasser-Intrusionstest (WIT) kann dadurch das Filtergehäuse schnell entleert werden.
Hinter das Ventil "it-VP7A-TC" kann auch noch ein Gasfilter geschaltet werden, damit auch die Umgebung des Filtergehäuses nicht verschmutzt wird. Da der Füllschlauch die Messung nicht beeinflusst, ist die Filterprüfung auch über große Entfernungen möglich.


Spezieller Filteradapter zur Prüfung von medizinischen Kleinfiltern

Die Prüfung von speziellen Filtern in medizinischen Anwendungen gestaltet sich extrem schwierig (z.B. "Bxxxx Sterifix"). Zur Bubblepoint-Prüfung dieses Filters wird der Filter in den Adapter "Sterifix PAD" eingelegt und das Gehäuse verschraubt. Der Luer Lock-Anschluß an der Eingangsseite wird durch einen Blindstopfen verschlossen. Danach kann der Filter am Geräteausgang angeklickt und mit dem Bubblepoint Test geprüft werden. Wenn die Eingangsseite über ein kleines Ventil geschlossen wird, sind auch Inline-Prüfungen möglich.


Automatisches Benetzen und Testen

Gesteuert durch das Filtertestgerät "it-01" können mit der Benetzungseinheit "it-flush" (Kerzenfilter) oder "it-flush-caps" (Capsulen) Membranfilter automatisch benetzt und getestet werden.
Bei jeder Filterprüfung wird vorher ein optimierter Filter-Benetzungsablauf gestartet und unmittelbar danach die Filterprüfung durchgeführt.
Durch die automatische, optimierte Filterbenetzung wird, vor allem bei PES-Membranfiltern, das Benetzungsrisiko ausgeschaltet.
"Filtertest negativ" durch feherhafte Benetzung wird weitgehend vermieden!


Datenübertragung durch Lichtleiter

Mit dieser optischen Daten-Übertragungseinheit können die Testprotokolle des Filtertestgerätes sicher über große Entfernung zu einem PC oder einem externen Drucker übertragen werden (bis 50m).
Komponenten:
- IR-Sendeeinheit "it-PC-link-50-USB"
- IR-Empfangseinheit "it-prt-link-50"
- 50m Lichtwellenleiter


Druck-Differenzmessung zur Erkennung von Filterverblockungen

Die Meßeinheit "FFC-01 0-4bar" besteht aus 2x frontbündigen Relativdrucksensoren, die über Triclampanschlüsse vor und nach dem Filtergehäuse angebracht werden. Die Druckdifferenz wird durch 2-fach Auswerteeinheit angezeigt. Die Sensoren können über diese Auswerteeinheit kalibriert und elektronisch justiert werden.


Messung der Luftleistung verschiedener Belüftungsfilter

Mit der Meßheit "it-flow 10" kann die Luftleistung verschieder Belüftungsfilter überprüft werden.
Zur Anwendung kommen Container - Belüftungsfilter, wie Optivent (Master Filter), Sartovent (Sartorius) oder andere.
In die Bodeplatte werden 10 Filterelemente eingesteckt. Der Deckel wird geschlossen und über einen Druckregler wird auf die Filter ein konstanter Druck gelegt. Über die zehn Kugel-Anämometer kann dann die Durchflußleistung eines jeden Filters ermittelt werden.
Verblockte Filter werden sofort erkannt und vor der Filterprüfung ausgesondert.
Die Einheit wird auch dazu verwendet, verblockte Filter vor einem Test zu erkennen.


Die Filter-Kleingehäuse-Serie zur Erzeugung von Sterilluft

Die Kleingehäuse-Serie "DG-Protect" kommt überall dort zur Anwendung, wo in Druckluftleitungen Steril-Luft erzeugt werden soll. Das Kleingehäuse hat einen verschraubbaren Deckel. Als Filtereinsätze können sämtliche Klein-Tankbelüftungsfilter unterschiedlicher Hersteller eingebracht werden, wie z.B Optivent (MF-Masterfilter) oder Sartovent DG (Sartorius) etc..
Das Klein-Filtergehäuse kann auch zur Steril-Luftversorgung am Labor-Arbeitsplatz oder zur Filterprüfung mit Steril-Luft verwendet werden. Eingangs-und Ausgangseite haben einen 6 mm Schlauchanschluß oder ein Innen-Gewinde G 1/8".


Vermeidung von Cross-Kontamination bei Filterprüfungen

Um bei mehrfachen Inline-Prüfungen eine Übertragung von Produkt von einem Filter zum anderen zu vermeiden, wird ein 0,2µ Schutzfilter (2) zwischen das Filtergehäuse und das Testgerät geschaltet.
Zur Filterprüfung muss das Testgerät am Filtergehäuse angeklickt werden. Nach der Filterprüfung wird das Absperrventil (3) geschlossen und der Schutzfilter (2) abmontiert. Der Schutzfilter wird danach mit IPA benetzt und direkt am Testgerät überprüft.
Als Ergebnis liegen dann zwei Testprotokolle vor, eines zum Produktfilter und eines zum Schutzfilter. Zu jeder Filterprüfung wird ein neuer Schutzfilter verwendet.


URI: http://www.flow-test.de/de/Loesungen.html
© Flow Test GmbH
Letzte Änderung: 11.10.2016